Diese Promis zieht es in die Schweiz

Die Schweiz gilt als wunderbares Urlaubsland, hier gibt es einfach alles, was Erholungssuchende sich nur wünschen können: traumhafte Landschaften mit hohen Bergen und kristallklaren Seen, ein beschauliches Leben, im Fall der Fälle eine Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau und exklusive Angebote für die Betuchten dieser Welt. Manch einer möchte gar für immer bleiben, darunter auch zahlreiche Prominente.

 

VIPs aus Film, Sport und Fernsehen zieht es gewiss aus denselben Gründen in die Schweiz wie die vielen Urlauber, die jedes Jahr die Hotels und Ferienappartements füllen. Doch für sie gibt es darüber hinaus noch einen weiteren wichtigen Vorteil, den die Schweiz ihnen bietet, nämlich der steuerliche Anreiz. Wer hier lebt, aber vor Ort keiner Arbeit nachgeht, wird anhand der bestehenden Lebenshaltungskosten besteuert. Damit lässt sich für wohlhabende Prominente sehr viel Geld sparen, vor allem dann, wenn das Einkommen die Millionenmarke überschreitet. Einen weiteren Anreiz setzt ganz sicher die Exklusivität des Landes mit seinen vielfältigen Luxusgeschäften und komfortablen, weitläufigen Anwesen. Wer hohe Ansprüche hat, wird in der Schweiz natürlich auf ganzer Linie fündig. Insgesamt landet weniger Geld beim Fiskus und kann deshalb problemlos für das eigene Wohlbefinden ausgegeben werden. Welchen Millionär würde das nicht locken?

 

Phil Collins hat neben diesen Annehmlichkeiten mit grosser Wahrscheinlichkeit auch die traumhafte Landschaft in die Schweiz gelockt. Er besitzt seit vielen Jahren ein grosszügiges Anwesen am Genfersee in Féchy und geniesst seitdem Tag für Tag die Schönheit dieser besonderen Region. Auch Sebastian Vettel hat sich dafür entschieden seinem Heimatland Deutschland den Rücken zu kehren und ein Stück weit in den Süden zu ziehen. Der 27-Jährige steht auf der Liste der reichsten Deutschen in der Schweiz auf Platz 55 und bringt ein Vermögen von geschätzten 150 Millionen Franken mit. Angesiedelt hat er sich auf einem historischen Bauernhof im Kanton Thurgau, das hübsche Fachwerkhaus steht mitten im Grünen bei Ellighausen. Wer sich eine solche Umgebung aussucht, der ist bei all dem Trubel um seine Person auf ganz viel Ruhe aus, möchte die Natur geniessen und vielleicht auch zu einer ganz normalen schweizerischen Dorfgemeinschaft gehören.

 

Prickelnde Freizeitmöglichkeiten wiederum locken die VIPs aus ihren luxuriösen Häusern, nicht selten sieht man einen von ihnen am Spieltisch, vertieft in einen echten Klassiker, zum Beispiel im Rahmen einer Runde Blackjack in der Züricher Spielbank. Das hat Stil, bringt Spannung ins Leben und gehört in der Schweiz zu den gesetzlich erlaubten Selbstverständlichkeiten. Der populäre Klassiker ist dabei aber nicht nur bei VIPs beliebt, denn Blackjack fasziniert die Menschen seit jeher. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Medien und gar die gesamte Pop-Kultur von diesem Spiel beeinflusst wurde. Ob die Spieler dies wissen, sei aber mal dahingestellt.

 

Zudem locken in der Hauptstadt exklusive Shopping-Angebote, an dieser Stelle sei vor allem die elegante Bahnhofstrasse genannt, die in der Art eines französischen Boulevards an die malerische Altstadt grenzt. Internationale Modelabels konkurrieren hier mit teuren Juwelieren und den besten Uhrmachern der Welt. Luxusmarken wie Dior, Gucci und Louis Vuitton bieten ihre kostbaren Waren feil und locken damit die High Society aus allen Ländern der Erde an. In Richtung Bürkliplatz liegen die umsatzstärksten Läden ganz Europas, sie bestechen mit einem Angebot der Extraklasse, das in seiner Vielfalt kaum seinesgleichen kennt.

 

Ob Tina Turner auf dieser Luxus-Meile shoppen geht, ist nicht bekannt, doch gab sie einmal im Interview zu Protokoll, dass sie sich in der Schweiz so wohlfühlt, weil hier ihre Privatsphäre respektiert wird. Darum wird sie sich ganz sicher im Land frei bewegen und vielleicht dem einen oder anderen Normalbürger auf Urlaubsreisen bereits begegnet sein. Im Jahr 2013 gab die Rock-Röhre ihren US-Pass sogar ab und nennt seitdem die Schweiz mit ganzem Herzen ihre Heimat. Niedergelassen hat sie sich am Zürichsee, in einer wunderschönen Märchenvilla, umgeben von exotischen Gärten. Obwohl weit über 70 Jahre alt, geniesst sie zwar noch nicht wirklich ihr Rentendasein, doch ein bisschen Ruhe hat sie sich mittlerweile wirklich verdient.

 

 

Bilder: LevanteMedia, s_bukley/depositphotos

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.