Social Media Marketing

Mit Social Media Marketing in den ersten 3 Verkaufsmonaten einen 6-Stelligen Umsatz erreichen.

Mein Name ist Emilio Donaubauer und ich würde dir gerne einen Einblick in eines meiner Projekte Gewähren, wo wir in den ersten 3 Verkaufsmonaten 131.00€ Umsatz generiert haben. Aktuell ist das Thema Social Media Marketing so präsent wie noch nie in Deutschland. Der Vorteil dahinter ist, dass viele Unternehmen nun wachgerüttelt wurden und diese digitale Chance nutzen. Ebenso sind die User der Plattformen offener für kommerziell ausgerichteten Content. Doch es gibt zwei starke Nachteile, die dieser “Trend” mit sich bringt.

  1. Die Konkurrenz steigt enorm, wenn du dein Unternehmen nicht professionell auf Social Media platzierst, wird es deine Konkurrenz tun.
  2. Gibt es Hunderte von Coaches und Dienstleister, die sich als Experten positionieren, aber keine wirklichen Ergebnisse vorweisen können. Der Pool an schwarzen Schafen erscheint grenzenlos, was das ganze Thema Social Media Marketing anbetrifft. Für viele Unternehmer ist dies abschreckend und ein Grund, sich nicht mit dem Thema auseinander zu setzen.

Auf den sozialen Plattformen wie Facebook, Instagram, TikTok oder auch Twitter sind täglich Millionen von Deutschen Nutzern online! Der durchschnittliche Deutsche verbringt 6 Stunden am Tag am Handy, doch wie kannst du davon profitieren? Mit den richtigen Strategien kannst du dein Unternehmen leichter bei deiner Wunschzielgruppe bekanntmachen. Du kannst direkt mit deinen Followern kommunizieren und den prozentualen Anteil an Stammkunden maßgeblich erhöhen.

Hier ein Praxisbeispiel: Ich habe eine Firma namens Loot4Games, die ganz nebenbei Marktführer im Digitalen Ingame-Bereich ist. Diese Firma verkauft von bestimmten Videospielen exklusive Inhalte, die man sehr schwer oder gar nicht bekommen kann. Loot4Games hat aktuell 12,800 Follower auf Instagram, doch wie wurden diese aufgebaut? Im ersten Monat wurde hauptsächlich mit Influencern gearbeitet, die eine enorme Reichweite ermöglicht haben und für das Unternehmen bei der Zielgruppe Vertrauen aufgebaut haben.

Der daraus entstehende Traffic wurde abgefangen und zu einer Community geformt. Es wurden Beiträge mit einem Call-to-Action versehen, wie dieser hier: “Markiere einen Freund, um ihm zu sagen, dass er ein Noob (=Anfänger) ist”. Dieser Beitrag wurde ebenfalls mit einer “Interaktions- Werbeanzeige” gesponsert. Das bedeutet, wir haben Instagram Geld dafür geben, dass unsere Zielgruppe diesen Beitrag verstärkt zu sehen bekommt.  Wir haben mit einem minimalen Budget über 1000 Likes & 446 Kommentare von komplett fremden Menschen aus der Zielgruppe erhalten, die uns auch alle danach aktiv gefolgt sind. Durch das aktive Betreuen der Social Media & unserer Strategien erzielte der Store im ersten Verkaufsmonat 26.000€ und im Monat darauf 45.000€. Im dritten Monat erzielte er sogar 60.000€ Umsatz.  Die monatliche Steigerung ist eindeutig zu erkennen. Du bekommst von mir nun 3 Instagram-Hacks an die Hand, um deine Community aufzubauen, Fans zu gewinnen und daraus Verkäufe zu erzielen.

 

#1 Der richtige Content

Menschen folgen dir nur aus 3 Gründen. Dein Content unterhält sie, dein Content schafft einen Mehrwert für sie, dein Content präsentiert halb nackte und gutaussehende Frauen. Das ist leider die bittere Wahrheit, einen anderen Grund gibt es nicht. Wenn du dieses Prinzip verstanden hast, wird sich in kurzer Zeit schon viel auf deinem Account tun. Was bedeutet dies in der Umsetzung? Dein Follower will NICHT durchgehend deine Produkte oder deine Dienstleistung sehen, dein Follower will NICHT durchgehend einen Pitch erleben.

Gestalte einen Content, der einem der 3 oben genannten Inhalte entspricht, wenn du keine Bademode zu verkaufen hast, verzichte bitte auf den dritten Inhalt.

 

#2 Call-to-Action für mehr Interaktion

Binde deine Follower in deinen Account ein, versuche sie zu behandeln wie deine Freunde. Baue CTA (Call-to-Action) ein, die deinen Follower dazu auffordern, eine Interaktion mit dem Beitrag zu vollziehen. Hier ein paar Möglichkeiten, wie du diesen Punkt umsetzen kannst.

  • Der Fragesticker in der Story: Poste mindestens 1x die Woche den Fragesticker, mit dem CTA, der abfragt, was deine Follower gerne über dich oder dein Produkt wissen wollen. So gibst du ihnen ein Gefühl, sie können sich aktiv einbringen. So sorgst du für Interaktion.
  • Beiträge, die dazu auffordern, Freunde zu markieren: Poste passend zu deiner Positionierung Beiträge, die dazu auffordern, andere Menschen zu markieren und damit meine ich keine Gewinnspiele. Hast du beispielsweise ein Shampoo gegen juckende Kopfhaut? Dann schreibst du sowas wie “Markiere einen Freund, der sich immer am Kopf kratzt”. Bist du Finanz-dienstleister, dann kommt vielleicht folgender Satz in Frage: „Markiere einen Freund, der zu viel für seine Versicherung bezahlt.“
  • Quiz Sticker: Bereite 1-2x die Woche ein Quiz, bestehend aus 5 Fragen, die zu deinem Thema passen, vor. Zweimal die Woche kannst du diese dann posten. Versuche keine Fragen zu stellen, wie “Wie viel kostet mein Produkt XY?”. Schreibe Fragen, die dein Thema versteckt kommunizieren. Beispiel: Du hast ein Fitnessstudio und stellst eine Frage, wie die folgende: “Welche Übung trainiert deine Rückenmuskulatur am effektivsten?” Somit vertrittst du dein Thema und positionierst dich als Experte. Deine Follower interagieren mit deiner Story, was der Instagram-Algorithmus mit häufigerem Zeigen deiner Postings belohnt.

 

#3 Humor & Sympathie

Niemand mag Spießer. Du bist nicht gezwungen, schlechte Witze zu machen, aber du solltest mit deinen Followern nicht “kalt” kommunizieren. Meistens ist die “seriöse” Redeweise eine total emotionslose Art, in Kommunikation zu treten. Die meisten Menschen denken, dass seriöses Auftreten lediglich bedeutet, Emotionen zu verbergen oder sie haben Angst davor, etwas zu sagen, was jemand nicht gut findet oder nicht lustig finden würde. Habe keine Angst davor, deinem Unternehmen oder deinem Account Persönlichkeit zu verleihen in Form von Humor.

#Bonus: Viel hilft viel

Das größte Ziel von Instagram ist es, so viele Menschen wie möglich so lang wie möglich auf der Plattform zu halten. Nach diesem Prinzip belohnt Instagram auch seine Nutzer. Du musst nicht jeden Tag ein Bild posten. 3 Bilder die Woche reichen komplett aus, sich etwas aufzubauen, wobei täglich ein Bild zu posten, natürlich besser wäre, um organisch Reichweite zu erzielen.

Was du auf jeden Fall täglich 5-7x umsetzen solltest, sind Instagram-Storys. Wenn jemand deine Story noch nicht gesehen hat, verleiht Instagram dir einen bunten Kreis, um dein Profilbild herum, damit du noch mehr hervorstichst.  Versuche deine Storys über den Tag verteilt zu posten, damit deine Follower täglich mehrmals deine Storys sehen und so viele Impressionen wie möglich von dir haben. Alles was ein Mensch oft sieht, bleibt in seinen Erinnerungen. Je öfter du gesehen wirst, umso besser. Ich habe dir jetzt 4 sehr gute Tipps an die Hand gegeben, wie du dich oder dein Unternehmen auf den Social Media Plattformen professionell darstellen kannst. Versuche alle 4 Punkte eins zu eins umzusetzen, und dein Account wird relativ schnell Ergebnisse erzielen.

Je länger du diese Strategien umsetzt, desto mehr werden deine Follower zu richtigen Fans und somit zu potenziellen Käufern. Ein “Fan” empfiehlt dich oder dein Unternehmen auch weiter.

Bildquelle: depositphotos / AndrewLozovyi , Emilio Medien GmbH