Morgan Freeman

Morgan Freeman: Von Mississippi nach Hollywood und zurück

Morgan Freeman versteht es wie kaum ein anderer Darsteller, zwischen gütig-warmherziger und grimmiger Ausstrahlung zu tänzeln und diese in manchen Rollen sogar in der gleichen Figur einzubauen. Freeman wird am 1. Juni 1937 in Memphis im amerikanischen Bundesstaat Tennessee geboren. Seine Eltern, Morgan Porterfield Freeman und Mayme Edna, arbeiten als Friseur und Lehrerin. Die Familie mit insgesamt 4 Kindern zieht häufig um. Durch die vielen Umzüge ist Freemans Kindheit von Rastlosigkeit geprägt. Obwohl beide Elternteile arbeiten, gehört die Familie zu den ärmeren. „Wir gehörten nicht mal zu den Ärmsten, weil meine Mutter Lehrerin war, aber oft wurden auch wir nicht satt. Meine Schwester und ich wohnten zeitweise bei unserer Oma“, erzählt Freeman in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Sein schauspielerisches Talent und sein Interesse für das Theater kommen bereits früh zum Vorschein. Mit neun Jahren steht Morgan Freeman das erste Mal in Inszenierungen des Schultheaters auf der Bühne. Mit gerade einmal zwölf Jahren gewinnt Freeman bei einem bundesweiten Schauspielwettbewerb und tritt in Nashville, Tennessee in einer Radioshow auf. Weil sich Freeman den Besuch einer vollwertigen Universität nicht leisten kann, studiert er an einem Community College. Nach seinem Abschluss werden ihm weiterführende Stipendien angeboten. „Aber nur an Provinzschulen, und da beschloss ich, dass meine Zukunft in Hollywood liegen sollte“, erzählt Freeman.

Zuerst sollte der Weg aber in eine ganz andere Richtung führen. Wie viele Männer ohne Geld geht auch Freeman in den Fünfzigerjahren zum Militär und verpflichtet sich ab 1955 bei der Airforce. Eigentlich will er selbst fliegen, wie er in einem Interview erzählt, aber man lässt ihn nicht und schließlich arbeitet er als Mechaniker und Radartechniker. Die Verbindung zu seiner damaligen Tätigkeit und dem Wunsch, selbst zu fliegen, besteht noch heute – Morgan Freeman besitzt eine Privatpilotenlizenz und mehrere Flugzeuge. Darunter eine Cessna 414, eine Cessna Citation 501 SP und eine Emivest Aerospace SJ30.

Den gesamten Artikel “Morgan Freeman: Von Mississippi nach Hollywood und zurück” finden Sie in der aktuellen Ausgabe vom ERFOLG Magazin 02/2021 -> LINK

Bild: depositphotos / everett225

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Erfolg. Setzte ein Lesezeichen permalink.