Über Negatives nicht zu viel jammern

„Unheil beklagen, das nicht mehr zu bessern ist, heißt umso mehr das Unheil nur vergrößern.“
William Shakespeare, englischer Dramatiker

Wir alle jammern manchmal und beklagen ein Unheil, das uns widerfahren ist. Manchmal verschafft uns das eine gewisse Erleichterung und dann sollten wir das auch tun. Aber wir sollten dann sehr rasch damit aufhören und uns lieber mit den Dingen abfinden und nach vorn schauen. Kennen Sie auch Menschen, die ständig jammern, die viele Wochen, Monate oder gar Jahre über ein Unheil oder eine vermeintliche „Ungerechtigkeit“ klagen, die ihnen widerfahren sind? Kennen Sie auch Menschen, die ständig über ihre Krankheiten sprechen, über die Ungerechtigkeit ihres Chefs, über die Kollegen, die ihnen übel mitspielen, über den Partner, der sie nicht versteht? Sie erhoffen, dadurch das Mitleid ihrer Mitmenschen zu erhalten, meistens gehen sie ihren Mitmenschen aber ziemlich rasch damit auf die Nerven. Und sie vergrößern und verlängern damit das Negative, das ihnen widerfahren ist.

 

Der Autor: Dr. Rainer Zitelmann ist ein millionenschwerer Unternehmer und Investor aus Berlin. Er ist mehrfacher Buchautor und gilt als einer der wichtigsten Experten für Superreiche.

„Soeben ist das neue Buch von Rainer Zitelmann erschienen, „Psychologie der Superreichen“.
Leseproben und Pressestimmen: http://psychologie-der-superreichen.de/

Quelle: Worte des Erfolgs, Rainer Zitelmann
Bilder: MikeBird/Pixabay, Rainer Zitelmann

Schreibe einen Kommentar