Business-Cloud: Pflichtanschaffung mit großem Potenzial

Mit Cloud-Dienstleistungen erreichen Unternehmen die nächste Stufe. Dort zeigen sich nämlich die vollen Effekte der Digitalisierung und da die Vorteile alle Prozesse und Bereiche betreffen, gibt es keinen Grund, den Umstieg weiter hinauszuzögern.

Darum führt kein Weg an der Cloud vorbei

Die IT-Transformation der letzten Jahre hat einen eindeutigen Hauptdarsteller. Der Bedarf nach Cloud-Diensten ist so stark gewachsen, dass Unternehmen aller Größenordnungen aktiv geworden sind. Und dieses Bild zeigt sich auch in der privaten Anwendung: Mit Dropbox, Google Drive und der iCloud wurde der Zugang zum Thema bewusst einsteigerfreundlich gestaltet, sodass das Bewusstsein der Nutzer entsprechend geschärft werden konnte. Es entstand ein neuer Markt, der weiter wachsen konnte und heute eine breite Anbieterauswahl verspricht.

Die Projektion auf die Business-Ebene war deshalb nur logisch. Und dort wird die gesamte Spannweite der Technologie deutlich. So bieten Spezialisten wie vater-cloud.de sämtliche IT-Leistungen als Cloud-Service an. Stand am Anfang noch die Speicherung von Daten auf Online-Servern, können Kunden heute eine vollständige Infrastruktur im Internet mieten. Die Konsequenz: Unternehmen benötigen theoretisch keine eigene Hardware mehr. Das spart Platz und vor allem Kosten, auch um Wartung und Reparatur brauchen sich die Entscheidungsträger keine Gedanken zu machen.

 

Standortvorteile gelten auch bei der Cloud-Auswahl

Begriffe wie Infrastructure as a Service (auch IaaS genannt) sind somit keine Exoten mehr. Der Weg von der Nische in den Mittelpunkt der Business-IT war gewissermaßen vorgezeichnet, da der Mehrwert des Konzepts in kürzester Zeit abgeschöpft werden kann. Dazu kommt ein hoher Grad an Spezialisierung: Wenn von Cloud-Dienstleistungen die Rede ist, sind inzwischen exakte Unterteilungen möglich. Neben Rechenleistung und Speicherkapazität findet auch die sogenannte „Disaster Recovery“, also die Notfallwiederherstellung, per Cloud-Leistung statt.

Dasselbe gilt für Monitoring-Leistungen, auf deren Basis sämtliche Prozesse kontrolliert und optimiert werden können. Als einziger kritischer Punkt verbleibt aus Kundensicht das Vertrauen – mit der Nutzung von Cloud-Diensten verlassen sensible Daten schließlich das eigene Territorium. Für Business-Kunden ist die Wahl des Anbieters deswegen entscheidend. Firmen wie die Vater GmbH können neben der operativen Performance auch mit sicheren Rahmenbedingungen punkten, denn da die Server in Deutschland stehen und damit dem deutschen Recht unterliegen, können sich Kunden auf die bekannten Datenschutzgesetze verlassen.

Diese Umstände machen den Zugang umso leichter. Das betrifft gestandene Unternehmen ebenso wie angehende Existenzgründungen, die sich im Sinne der Wirtschaftlichkeit möglichst früh mit Cloud-Leistungen beschäftigen sollten. Dank des breiten Produktportfolio existiert nämlich für jedes strategische Ziel und für jeden Bereich des Tagesgeschäfts eine passende Unterstützung aus der Cloud.

 

 

Bild: © istock.com/Just_Super

Schreibe einen Kommentar