Elon Musk bringt 2021 Touristen auf die ISS

Wer gerne an außergewöhnlichen Orten Urlaub macht, kann ab Herbst 2021 einen Aufenthalt in der ISS buchen. Das kündigte das amerikanische Unternehmen Axiom Space zumindest kürzlich an.

Der Mitteilung zu folge habe man mit SpaceX, einer Firma vom Tesla-CEO Elon Musk, Verträge für einen Raumflug mit Passagieren im nächsten Jahr gemacht. Mit der ‘Crew Dragon Mission’ soll ein professioneller Astronaut drei private Passagiere mit zur Internationalen Raumstation ISS nehmen. Die Mission soll zwischen Herbst 2021 und Sommer 2022 starten wird zehn Tage dauern. Davon sind acht Tage für den Aufenthalt in der ISS eingeplant und jeweils zwei für den Transit. Eine weitere Mission könnte sogar noch früher starten. Sie hat dann nicht das Ziel ISS, sondern wird auf ihrem fünftägigen Ausflug vier private Astronauten unseren blauen Planeten umrunden lassen.

Über den Preis oder die Konditionen gab die Firma noch nichts bekannt, aber die New York Times berichtete 2018, dass ein Trip inklusive des vorher notwendigen Trainings etwa 55 Millionen Dollar kosten könnte – pro Kopf.

Dem Flug sind lange Planungen vorausgegangen. Die NASA beabsichtigt jährlich zwei solcher Missionen durchzuführen. LEO, ‘Low-Earth Orbit Economy’, nennt sich diese Strategie zur Kommerzialisierung der Raumfahrt, die private Raumflüge und kürzere Aufenthalte im Weltall ermöglichen soll. Als Partner für diese Pläne hat die NASA das 2016 gegründete Unternehmen Axiom Space ausgewählt. Axiom will dann die ISS mit eigenen Modulen weiter zur bewohnbaren Station ausbauen und sie schlussendlich ablösen. Die ersten Flüge durch “private Astronauten” sind die ersten Schritte dazu. Gwynne Shotwell, operative Chefin von Axiom: “Dank der Unterstützung der NASA wird Axiom eine neue Ära der menschlichen Erkundung des Alls einläuten”.

Mit dieser Ankündigung möchte Axiom Space, geleitet vom ehemaligen NASA-Programmdirektor Michael Sufredini, natürlich auch neue Investoren für ihr Abenteuer mit an Bord nehmen. Die A-Serie der Investitionsrunde soll im Sommer Starten und 100 Millionen Dollar einspielen. Sie werden auch benötigt: Der Start der Rakete Falcon 9, mit der die Raumkapsel ins All befördert wird, wird rund 60 Millionen Dollar (53 Millionen Euro) kosten.

Grafik: NASA/public domain