Erfolgreich im Berufsleben dank Schüleraustausch

Auslandserfahrungen auf dem Lebenslauf gehören für viele internationale Unternehmen zu einem großen Pluspunkt. Wer in einer globalisierten Welt berufliche Aufstiegschancen nutzen will, muss auch in Fremdsprachen kommunizieren können. Wie sich viele Schüler schon vor Ausbildung und Studium einen Vorsprung verschaffen und welche Kompetenzen für die Arbeitswelt wichtig sind, erfahren Sie hier.

 

Globalisierung als Grund für den Austauschjahrboom

Das es Mitte der Neunzigerjahre zu einem Boom bei Schüleraustauschen kam ist kein Zufall. So wird durch den Globalisierungseffekt die Erfahrung eines Auslandaufenthalts immer wichtiger – auch für den späteren Erfolg im Beruf. So gehen jedes Jahr rund 13.000 Schüler für ein komplettes Jahr als Schüler ins Ausland. Spitzenreiter unter den Zielländern sind die Vereinigten Staaten, aber auch ein Wechsel nach Australien, England oder Asien ist beliebt. Neben dem Erlebnisfaktor eines Auslandsbesuchs bilden sich zusätzlich zahlreiche Kompetenzen, die einem auch im späteren beruflichen Werdegang weiterhelfen werden.

 

Sprachkenntnisse für die reibungsfreie Kommunikation im Arbeitsumfeld

Durch Unternehmens-Outsourcing und internationale Märkte und Abteilungen werden gute Sprachkenntnisse auf dem Jobmarkt immer wichtiger. Der Englisch-Unterricht in den Schulen versucht neben der Theorie auch den praktischen Sprachgebrauch zu vermitteln. Nach einigen Monaten im Ausland lässt sich der Prozess erheblich beschleunigen. Ein erweitertes Vokabular und alltägliche Phrasen, die kein Vokabeltest abfragen kann, werden sich blitzschnell angeeignet. Eine Alternative bleibt vielen Austauschschülern auch nicht: So muss schließlich mit den neuen Mitschülern und der Gastfamilie kommuniziert werden.

Dass die Top-Zielländer für einen Schüleraustausch überwiegend englischsprachig sind, ist wie der Austauschboom der Neunzigerjahre kein Zufall. So gehört Englisch schließlich zu einer der wichtigen Weltsprachen – auch bei der internationalen Unternehmenskommunikation. Auch chinesische Sprachfähigkeiten können sich auf dem globalen Arbeitsmarkt als nützlich erweisen.

 

Gestärkte Persönlichkeit durch die Auslandserfahrung

Bei einem Schüleraustausch sind viele Schüler das erste Mal in ihrem Leben ganz allein auf sich gestellt. Viele Herausforderungen warten auf den jungen Teenager. So kehren viele Austauschler reifer und selbstsicherer aus dem Ausland zurück in die Heimat. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena gekommen. Die Psychologen verglichen dabei mehr als 700 Jugendliche – Teilnehmer eines Auslandsjahrs und diejenigen, die in Deutschland blieben.

Ein guter sozialer Umgang und emotionale Stabilität – Eigenschaften die ein Jahr im Ausland scheinbar verbessert – sind auch in der Arbeitswelt gefragt. Ein sicheres Auftreten und Aufgeschlossenheit ist für die Teamfähigkeit im Job wichtig. So bietet der Austausch eine tolle Möglichkeit die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu beschleunigen. So haben die Schüler mit Auslandserfahrung einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitschülern durch frühzeitiges Üben vieler Hard- und Soft-Skills. Die angeeigneten Sozialkompetenzen sind natürlich auch in der Freizeit von Vorteil.

 

Kulturerfahrung für den Blick über den Tellerrand

Neben der Sprache und der Persönlichkeitsentwicklung erleben die Austauschschüler die Kultur und den Alltag des Gastlandes. Hat ein Unternehmen im Gastland relevante Kunden, bietet dies für den Schüler mit Auslandserfahrung auf dem Lebenslauf Vorteile. So kennt der Schüler die Kultur und Lebensweise des Landes. Unter Umständen sind sogar Marktbesonderheiten bekannt. Wichtig ist zudem das Verständnis der Mentalität der Partnerländer. So ist dies besonders wichtig für den interkulturellen Austausch und die Zusammenarbeit.

Die Vorteile für die Berufswelt hängen sehr von Unternehmen und Austauschland ab. Generell bietet eine Auslandserfahrung aber viele neue Eindrücke und Erfahrungen. Der neue Blickwinkel den der Austausch bringt, kann für den Job positiv sein und ist für die persönliche Entwicklung nicht zu ersetzen.

Wenn also die Motivation für ein Auslandsjahr besteht: Die Erfahrung und Charakterbildung kann einen Vorsprung in der Berufswelt bringen. Und auch wenn es keinen Sprung auf der Karriereleiter bedeutet: Ein Austausch ins Ausland bringt viel Spaß und neue Freunde!

 

 

Bild: luckybusiness/depositphotos

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.