Richard Branson: Milliardär trotz Dyslexie

Der britische Selfmade-Milliardär Richard Branson ist bekannter „Dyslexiker“. Menschen, die eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Lese- und Rechtschreibschwäche können Worte nicht richtig einordnen geschweige denn schreiben. Interessant ist dabei, dass rund 40 Prozent der Selfmade-Millionäre unter dieser Störung leiden. Ein Erfolgskriterium sind die klassischen Schulfähigkeiten also scheinbar nicht.

Branson setzt sich öffentlich dafür ein, dass das Schulsystem reformiert wird. Er fordert, dass Schüler in Richtung ihrer Stärken gefördert werden, anstatt an ihren Schwächen zu arbeiten. Branson selbst hatte das Schulsystem damals so über, dass er die Schule frühzeitig abbrach und sich selbstständig machte. Offensichtlich mit Erfolg.

 

Bild: Jean_Nelson/depositphotos

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Erfolg. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar