Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Die Bewerbung in einem Wunschunternehmen ist ein erster wichtiger Schritt für die berufliche Karriere. Verlief der erste Kontakt positiv und der Bewerber hat eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen, gilt es einen besonders guten Eindruck bei dem zukünftigen Arbeitgeber zu hinterlassen. Dieser erste Eindruck kann nicht wiederholt werden. Er ist oftmals entscheidend dafür, ob der Bewerber eingestellt wird oder nicht. Aus diesem Grund sollte ein Bewerber nicht unvorbereitet zu einem Vorstellungsgespräch erscheinen. Es gilt, einige Regeln und Dinge zu beachten.

Was sollte vor einem Bewerbungsgespräch beachtet und vorbereitet werden?
Sehr wichtig ist es, vor jedem Vorstellungsgespräch sich eingehend über das Unternehmen zu informieren, im dem der Bewerber angestellt werden möchte. Viele Personalchefs stellen beim Bewerbungsgespräch entsprechende Fragen zum Unternehmen, zum Beispiel über die Produkte oder Dienstleistungen, die von dem Unternehmen hergestellt oder angeboten werden. Es wird ein großes Interesse für das Unternehmen erwartet, dem der Bewerber einmal angehören möchte. So zeigt der Bewerber auch, ob er sich mit den unternehmensinternen Werten und Normen identifizieren kann und ob er zu dem Unternehmen passt. Weiterhin sollte der Bewerber auch auf Fragen zu seiner Tätigkeit, die er in dem Unternehmen ausüben möchte, gründlich vorbereitet sein. Die Einstellungschefs möchten erkennen können, ob die sogenannten notwendigen Hard Skills sowie Soft Skills für eine bestimmte Position beim Bewerber vorhanden sind. Unter Hard Skills werden die direkt mit der Tätigkeit zusammenhängen Tätigkeiten und Fertigkeiten verstanden. Soft Skills sind bestimmte charakterliche und verhaltensspezifische Eigenschaften, wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Kritikfähigkeit, Einfühlungsvermögen – beispielsweise in sozialen Berufen – , respektvolles und freundliches Auftreten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern und weitere Eigenschaften.

Welches ist das passende Outfit für ein Vorstellungsgespräch?
In einigen Branchen und Unternehmen existieren sogenannte Dresscodes, beispielsweise in Banken, Versicherungen, Handelsunternehmen, verschiedenen Dienstleistungsunternehmen etc. Diese Dresscodes können offen oder versteckt vorgegeben sein. Zum Beispiel könnte ein Top-Friseur mit einer sehr exklusiven Kundschaft von einem Bewerber oder einer Bewerberin ein eher auffälliges und sehr modernes Outfit erwarten. Auch für die Wahl des passenden Outfits ist es wichtig, sich vor dem Vorstellungsgespräch über das Unternehmen zu informieren. Ist kein Dresscode vorgegeben oder zu erkennen, sollte ein Outfit gewählt werden, das nicht zu auffällig, aber auch nicht underdressed erscheint. Fashion ID bietet eine große Auswahl an Businessmode, mit der Sie Ihr Outfit zusammenstellen können, wenn Ihnen die Wahl überlassen wird. In einigen Branchen sind aber auch eine dunkle oder helle Jeans mit einem Hemd oder einer Bluse als Outfit vollkommen in Ordnung. Für Frauen könnten Kostüme oder schicke klassische Ensembles die perfekte Wahl sein. Die Farben sollten eher gedeckt sein, wie beispielsweise grau, beige, hellblau oder verschiedene Pastellfarben. Auf große Muster sollte verzichtet werden. Wichtig ist es auch auf passendes und sauberes Schuhwerk zu achten. Ein zu legeres Auftreten sollte grundsätzlich vermieden werden. Auch bei Accessoires sollten Männer und Frauen eine eher zurückhaltende Auswahl treffen.

Wie kann das Selbstbewusstsein vor dem ersten Gespräch gesteigert werden?
Schon mit der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, der Auswahl der passenden Kleidung ist es möglich, das eigene Selbstbewusstsein zu steigern. Der Bewerber sollte sich der eigenen Stärken aber auch Schwächen bewusst werden. Dabei sollte er seine Schwächen nicht überinterpretieren. Kein Mensch ist perfekt. Wichtig ist es, die eigenen Schwächen einordnen zu können und die Bereitschaft zu zeigen, an diesen Schwächen.Oftmals werden eigene Schwächen von einer Person selbst aber auch sehr viel stärker wahrgenommen als von einem Gegenüber. Aus diesem Grund sollten vermeintliche Schwächen auch nicht überbetont werden. Besser ist es, wenn Bewerber sich auf eine authentische Darstellung ihrer Stärken konzentrieren ohne zu übertreiben. In Vorstellungsgesprächen wird häufig auch das Vorstellen der eigenen Person in ein paar Sätzen oder Präsentationen von Arbeitsproben oder ähnliches erwartet. Hier sollten Bewerber frei und flüssig sprechen können. Um hier eine höhere Selbstsicherheit zu erreichen, können eingeübte Vorträge oder Sprachübungen sehr hilfreich sein. Beim Vortragen im Vorstellungsgespräch sollte aber darauf geachtet werden, dass das Vorgetragene nicht zu statisch und einstudiert klingt.

An welche Verhaltensregeln sollten Bewerber sich während des Vorstellungsgespräches halten?
In jedem menschlichen Miteinander gibt es bestimmte Verhaltensregeln zu beachten. Die Verhaltensregeln zur Höflichkeit sollten eingehalten werden. Der Bewerber sollte laut und deutlich sprechen. Wichtig ist es, genau zuzuhören und die anderen Personen in ihrer Rede nicht zu unterbrechen, da dieses als sehr unhöflich angesehen werden könnte. In einigen Branchen sind bestimmte Regeln im Umgang einzuhalten, wie sie beispielsweise dem Business-Knigge entnommen werden können. Viele Regeln des allgemeinen Knigge haben im alltäglichen menschlichen Umgang auch heute noch ihre Berechtigung. In einem Knigge-Test kann das eigene Verhalten auf gute Manieren überprüft werden.

Was gilt es, nach dem Gespräch zu beachten?
Zunächst sollte ein Bewerber oder eine Bewerberin sich an die möglichen im Bewerbungsgespräch vereinbarten Abmachungen halten. Sind keine besonderen weiteren Vorgehensweisen besprochen worden, kann nach ein paar Tagen vom Bewerber eine telefonische Rückfrage über die Entscheidung erfolgen. Je nach Branche und Betrieb sollte aber eine gewisse Bedenkzeit oder Bearbeitungszeit eingeräumt werden. Eine telefonische Nachfrage sollte vom Bewerber dann ungefähr ein bis zwei Wochen nach dem Bewerbungsgespräch erfolgen.

Bild: Depositphotos/DmitryPoch.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.