Vom Banker zum Entrepreneur – Die ungewöhnliche Erfolgsgeschichte von Christian Schwalb

Als Kind Nummer „007“ wuchs Christian Schwalb in Kronach, im bescheidenen Oberfranken auf. In der ländlichen Region, die bis zur Wiedervereinigung im Randgebiet zur DDR lag, wurde er besonders durch das Familien-Unternehmen, ein Landgasthof mit Fleischerei-Fachbetrieb, geprägt. Das Aufwachsen im Gastgewerbe und die Erfahrungswerte daraus, sind die Grundlage für seine bis heute erhaltene große Freude am Kontakt mit Menschen. Neben dem Zusammenhalt in der Familie, hatte auch der Fußball als Mannschaftssport einen großen Einfluss auf den jungen Oberfranken. Schon mit sieben Jahren war klar, dass er wie sein damals großes Vorbild Karl-Heinz Rummenigge, mal ein großer Fußball-Profi werden will. Mit großer Leidenschaft und Herzblut verfolgte er seinen Weg, bis eine Verletzung der verheißungsvollen Karriere, mit Anfang 20, ein jähes Ende setzte.

Weil er sich nicht allein auf die mögliche Fußball-Karriere verlassen wollte, hatte Christian Schwalb mit siebzehn eine Ausbildung bei einer Bank begonnen. Den Umgang mit Geld und mit Menschen kannte er schon aus der jahrelangen Erfahrung im Familienunternehmen, daran hatte er schon als junger Gastwirt seine große Freude. Mit dieser Berufsausbilldung konnte er, zum Zeitpunkt des tragischen Endes der Fußball-Karriere, auf eine fundierte Fachausbildung im Finanzbereich zurückgreifen. Mit 23 kam dann der Schritt in die Selbstständigkeit als Finanzberater in seiner Heimatstadt Kronach. Im Fokus stand der Wunsch die Kunden unabhängig und frei beraten zu können und sich in der Region ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Doch nicht nur in der sportlichen Karriere musste Schwalb Rückschläge einstecken: Das Unternehmen, für das er tätig war, scheiterte und so kam es, dass er mit 28 Jahren seine erste eigene Kapitalgesellschaft (BSC|Die Finanzberater) mit einem Geschäftspartner gründete. Ein Rückschlag, der aber am Ende nur neuen Vortrieb leistete. In den Folgejahren wurde das von Ihm gegründete Unternehmen in eine ganze Finanzgruppe ausgebaut, die SCALA & Cie. Holding. Dass Schwalb als Unternehmer nicht untalentiert ist, hat er sehr schnell gemerkt. Große Niederlagen oder Siege sieht Schwalb im Rückblick auf seinen bisherigen Werdegang nicht. Im Gegenteil, trotz menschlicher Enttäuschungen hat er niemals aufgehört anderen Menschen sein Vertrauen zu schenken. Wirtschaftliche Niederlagen sind ebenso kein Hindernis, da sich diese immer wieder aufholen lassen. Auf seinen Siegen will sich der Unternehmer schon gar nicht ausruhen, denn jeder Erfolg ist nur eine Etappe, um weiter zukommen.

Besondere Etappen in seinem unternehmerischen  Fortschritt sind mit Sicherheit die Übernahme der alleinigen Unternehmensleitung bei BSC (2011), die Fokussierung auf biometrische Risiken mit der Gründung der BU-Expertenservice GmbH (2012), der Start der Zusammenarbeit mit dem Rating-Unternehmen ASSEKURATA aus Köln (2015) und die Gründung des Interessensvereins ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. (2018).

Wenn man den Entrepreneur heute fragt, was ihm besonders wichtig ist, stehen zwei Dinge im Vordergrund: Einerseits Loyalität und Offenheit als höchste Werte in seiner Werthierarchie und das damit einhergehende Vertrauen gegenüber anderen Personen. Und nicht weniger wichtig, seine Familie. Den unternehmerischen Erfolg der letzten Jahre verdankt er auch ganz explizit der Unterstützung seiner Frau. Viele Väter, die geschäftlich erfolgreich sind, knapsen Zeit bei der Familie für den Erfolg. Christian Schwalb will zeigen wie man es besser machen kann und beweisen, dass unternehmerisches Engagement nicht im Widerspruch zu einem geordneten und liebevollen Familienleben steht. Besonders möchte er im Vergleich zu seinen Eltern, bei seinen beiden Söhnen vieles besser machen, da er selbst ganz genau weiß, wie ein Vollzeit-Familien-Betrieb die Familienzeit beanspruchen kann.

Daher ist es auch kein Wunder, dass er sich besonders oft mit seiner Familie umgibt und mit Menschen, in deren Gegenwart er sich wohl fühlt und wo Arbeit oder Status keine Rolle spielen.

Wenn es aber um die Arbeit geht, dann gibt er Alles. Regelmäßige Fortbildungen gehören für den Vollblut-Unternehmer ebenso dazu wie die Inanspruchnahme eines persönlichen Mentorings durch ausgewiesene Experten.

Dadurch ist aus dem Allfinanz-Beratungsunternehmen (BSC) eine ganze Finanzgruppe geworden, die SCALA &Cie. Holding, ein Expertennetzwerk, dass die komplette Dienstleistungspalette der Finanzberatung beinhaltet.

Besonders daran ist, dass jeder Service aus demselben Unternehmesverband kommt, aber nicht aus einer Hand. Die Komplexität der heutigen Finanzfragen der Kunden kann nicht mehr von einer Person allein vollumfänglich beantwortet werden, davon ist er überzeugt. Und deshalb gibt es für jeden Spezialbereich die Experten, die alle zusammen das beste Gesamtprodukt zusammenstellen. Durch die vielfältige Expertise sind Schwalb und seine Kollegen auf der Seite der Verbraucher und der Seite der Produktgeber als Berater tätig.

„Unsere größte Kompetenz und Marktbekanntheit haben wir mit der SCALA Finanzgruppe sicherlich im Bereich der „Arbeitskraftabsicherung“ erreichen können. In diesem Segment beschäftigen wir einige der gefragtesten Experten des Marktes und veranstalten sogar alle zwei Jahre einen viel beachteten 2-tägigen Fachkongress als Weiterbildungs-Event. Mit dem Infoportal www.worksurance.de betreiben wir zu dem eine neuartige Wiki-Plattform für alle Verbraucher, die sich mit der Absicherung Ihrer Existenzgrundlage beschäftigen wollen“, sagt Schwalb.

Infos zu diesem Fachkongress gibt es unter: www.biomexkon.de und zur SCALA Finanzgruppe unter www.scala-holding.com