Chris Steiner auf der Bühne

Wenn es hart wird “All in”

Gut trainierte Menschen gibt es viele. Leute, die dazu das Charisma haben, als Model auf den Laufstegen von Designern wie Yves Saint Laurent Furore zu machen, schon weniger. Und ganz selten sind die, die obendrauf auch noch so viel Geschäftssinn haben dass sie mit ihren innovativen Ideen ein eigenes Firmenimperium auf die Beine stellen. Einer dieser Ausnahemenschen ist Chris Steiner. Wie Arnold Schwarzenegger in der Steiermark geboren, beschäftigte er sich seit frühester Jugend mit dem Fitnesstraining. Kein Wunder, hatten doch seine Eltern eine Kette von acht Fitness Clubs. Der Junge zeigte gute Anlagen, um Profi-Leichtathlet oder Fußballer zu werden, aber die Anerkennung durch das Training hielt ihn beim Thema Fitness. Diese krönte er mit dem Titel Fitness 10-Kampf Weltmeister 2008 und 2012. Unter dem elterlichen Motto: „Chris wird ́s schon machen“ war seine Erziehung von viel Freiheit geprägt, die schlechten Noten zwar ein leidiges, aber kein großes Thema. Vielleicht auch deswegen, weil Chris Steiner im Sport und anderen Bereichen schon damals Großes zu werden versprach.

In der Schule war er dagegen immer der schlechteste Schüler, Mathe der größte Kampf. Die Lehrer prophezeiten ihm, es würde nie etwas aus ihm werden. „Aufgrund der ganzen Titelseiten von mir in den österreichischen Zeitungen haben sich einige davon bei mir gemeldet und sich entschuldigt. So habe ich hier meinen Frieden gefunden“, sagt er heute.

Mehr über Chris Steiner und warum sie bei schwierigen Situationen „All in“ gehen sollten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe vom ERFOLG Magazin 06/2019 -> LINK

Bildquelle: