Wie Ulrich Müller zum „Vermieter“ der Börse wurde

In der aktuellen Krise sorgen sich viele Menschen um ihr Erspartes und beschäftigen sich deshalb mit der Frage nach der besten Anlagestrategie für ihr Vermögen. Der Börseninvestor Ulrich Müller hat in den letzten 25 Jahren viele Erfahrungen am Börsenmarkt gesammelt und ein interessantes System entwickelt, das für Jeden finanzielle Freiheit schaffen kann. 

 

Was ist Ihre momentane Strategie an der Börse und was kann jeder daraus für sich ableiten?

In dem Portfolio für mich und meine Teilnehmer sind knapp 100 Aktien (von 30.000 Aktien) der US-Börse enthalten, die überhaupt durch das Raster meiner Unternehmensbewertung kommen. Durch die Volatilität Mitte März und Anfang April waren die Mieteinnahmen durch die hohe Volatilität an den Märkten sehr hoch, was mittlerweile schon wieder rückläufig ist.

Meine Strategie ist trotzdem noch defensiv zu bleiben, da die Auswirkungen der Krise vermutlich erst noch kommen werden.

Mit meinem System habe ich hier also die Möglichkeit „Mieten” einzunehmen, indem ich Aktien an Aktionäre an der Börse für einen bestimmten Preis vermiete. Ziel ist es, Aktien nur zu dem Preis zu kaufen, den ich bereit bin zu zahlen. Genaueres wird auf meinen Seminaren erklärt, das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

Wie Warren Buffett und auch andere große Aktionäre es jetzt machen, empfehle ich meinen Teilnehmern die Cash-Bestände groß zu halten, um bei einem weiteren Kursrutsch wieder nachkaufen zu können.

 

Wie kann man einen gesunden Cashflow durch Aktieninvestments generieren?

Mein Lieblingsthema: Mieteinnahmen durch Aktien generieren. Mein System beruht auf der von mir entwickelten Blaupause eines Investors. Neben der sehr wichtigen fundamentalen Analyse und der Charttechnik kommen noch die von mir entwickelten Indikatoren und die Auswahl der richtigen Strategien hinzu. Bei den Indikatoren habe ich mich auf 5 der ca. 300 möglichen Indikatoren spezialisiert und über ca. 8 Jahren immer mehr verfeinert. Seit ca. 15 Jahren nutze ich die Indikatoren in dieser Form, die es mir ermöglichen, mit einer extrem hohen Trefferwahrscheinlichkeit die zukünftige Aktienbewegung zu sehen. Mit extrem hoch sind ca. 80-90% Trefferquote gemeint! Es hört sich unglaublich an, ist aber in Verbindung mit den Strategien, der Charttechnik und der fundamentalen Analyse herleitbar! Bei den Strategien bediene ich mich einer ca. 90-jährigen Erfolgsgeschichte, die z.B. niemanden geringeren als Warren Buffet extrem reich gemacht hat. Diese Strategien werden von Millionen Anlegern in den USA genutzt, womit sich die Anleger von diesen Strategien einfach große statistische Vorteile bei der Anlage verschaffen. Wenn wir das jetzt mit einer fundamentalen Analyse, Charttechnik und meinen Indikatoren verbinden, kommt ein System dabei heraus, welches einen stetig wachsenden Cash-Flow generiert, Risiken minimiert und das ganze bei einem wirklich minimalen Zeitaufwand.

Eine zweite Möglichkeit ist, sich starke Dividendenaktien auszusuchen. Bei meinen großen Depots fahre ich zum Beispiel diese Strategie, da es hier darum geht, Geld zu erhalten. Mit der richtigen Strategie erwirtschafte ich bei diesen Blue Chips bis zu 52 Dividenden im Jahr. Ich persönlich verwalte ein Millionenvermögen in 15-30 Minuten am Tag und erziele dabei Renditen von 35-85% pro Jahr! Alle Infos dazu findet man unter www.ulrichmueller.de oder www.tag-der-finanzen.de.

 

Die Märkte sind mittlerweile wieder ein ganzes Stück zurückgelaufen. Welche Möglichkeiten gibt es jetzt zu investieren?

Wichtig ist es zu verstehen, wie die Börse funktioniert und dass wir erst am Anfang einer Krise stehen, sodass die Merkmale erst nach und nach sichtbar werden.

Viele Firmen stehen immer noch still und öffnen vorerst nur in kleinen Schritten. Auch wenn alle Unternehmen und Freizeitaktivitäten öffnen werden, sind die Menschen dennoch verunsichert und werden nicht gleich in die Einkaufszentren stürmen und sich wahrscheinlich auch nicht frei bewegen.

Es ist eine Verunsicherung zu sehen, die die Wirtschaft sicherlich noch lange mit sich tragen wird, da auch viele Lieferketten unterbrochen sind und diese erst wieder aufgebaut werden müssen.

In der Krise zeigt sich, welche Unternehmen wirklich stark aufgestellt sind und nicht am finanziellen Limit stehen. Wir konnten schon eine Pleitewelle von einzelnen Unternehmen sehen. Dies wird sich wahrscheinlich noch weiterziehen, solange die wirtschaftliche Lage und das „normale” Leben wieder vollständig hergestellt ist.

Aus diesem Grund rate ich meinen Teilnehmern in Großunternehmen zu investieren, die eine gute Bonität aufweisen und sich in vergangenen Krisen positiv bewährt haben. Diese sind zumeist Aktien von Unternehmen, die sich antizyklisch verhalten und auch in Krisenzeiten gebraucht werden. Darunter zählen beispielsweise Lebensmittel und Konsumgüter, die immer benötigt werden. Auch Technologieunternehmen konnten sich in dieser anfänglichen Krise schon behaupten, wie man an Amazon oder auch Microsoft, um einige zu nennen, sehen kann. Unternehmen, die online stark ausgebaut sind, haben jetzt einen entscheidenden Vorteil und werden aus der Krise profitieren können.

Genau hier liegt unser großer Vorteil beim Vermieten von Aktien, da ich nämlich in der Position bin, um zu bestimmen zu welchem Preis ich eine Aktie kaufen oder verkaufen möchte, was mich nicht vollkommen abhängig vom aktuellen Aktienkurs macht. Zusätzlich verdiene ich in meinem gewünschten Abstand (wöchentlich, monatlich oder sogar jährlich) eine vorher vereinbarte Miete, die mir Aktionäre zahlen, die sich am Markt absichern wollen.

Die einfache Antwort auf die Frage lautet also, ja, es gibt Möglichkeiten zu investieren. Hier ist es jedoch wichtig, einen klaren Plan (und auch Plan B) zu haben.

 

Welchen Fehler sollte man in Zeiten von Crashs unbedingt vermeiden und wie gehen erfolgreiche Investoren damit um?

Angst ist der schlechteste Ratgeber. Aber nicht nur an der Börse, sondern auch in allen anderen Lebenslagen. Ich schule meinen Teilnehmern das Mindset eines Investors, welches sachlich auf die vorhandene Situation schaut und die besten Schlüsse zieht.

Erfolgreiche Investoren haben immer einen Plan B. Jede Krise ist ein bisschen anders, aus Erfahrung kenne ich jedoch die Mechanismen und kann meine Werkzeuge auch in Krisenzeiten anwenden.

Ich bringe oft den Vergleich zu Immobilien. Hier dauert der Kauf und Verkauf relativ lange und ist mit sämtlicher Papierarbeit verbunden. Diese Entscheidungen werden nicht in Sekunden oder Minutenschnelle getroffen, sondern dauern Tage, Wochen oder Monate. An der Börse kann man jedoch mit nur einem Mausklick sehr viel Geld gewinnen, aber auch verlieren. Die Kunst ist hier, ruhige Hand und klaren Kopf zu behalten. Wenn ich einen Tipp mitgeben kann, ist es sich im Thema Mindset und auch Glaubenssätze weiterzubilden, so wie wir es unter anderem auf der Trading-Week schulen. Es klingt immer so banal, jedoch muss jeder erst zu dieser Person werden, die finanziell frei werden kann! Darum habe ich den Tag der Finanzen ins Leben gerufen, der neben grundlegenden Dingen zum persönlichen “Warum” führt, welches jeder für sich bestimmt haben sollte.

 

Wer sind die (Kurs-)Gewinner dieser Krise und wieso?

Wie oben schon angesprochen, werden hier auf jeden Fall Unternehmen ihre Stärken ausbauen können, die sich hauptsächlich digital und von zu Hause abwickeln lassen können. Darüber hinaus besteht für viele Unternehmen die Chance, in eine neue Geschäftsausrichtung zu starten und ihre Dienstleistungen weiter digital auszubauen. Die Krise erfordert neue Ideen und Lösungen. Wer hier schnell ist und zum Vorreiter wird, kann sich positiv aufstellen und in vielerlei Hinsicht gewinnen. Auch wir haben uns sehr schnell angepasst und Teile unserer Inhalte digital anbieten können.

Oft schlagen die kleinen schnellen die großen langsamen, was sich auch hier zeigen wird. Es ist definitiv ein Umdenken erforderlich. Gerade im Bereich Technik und Digitalisierung sind wir erst am Anfang und werden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch Quantensprünge erleben. Nehmen wir z.B. das Handy, wie hat es angefangen in den 80er-Jahren und wo stehen wir heute. Die Reise wird weitergehen. Als Investor sind gerade der technologische Fortschritt und der Optimismus zwei Grundpfeiler des Erfolges!

 

 

Bilder: privat