BDI: Tanja Gönner wird erste Frau an der Spitze der Industrielobby

BDI: Tanja Gönner wird erste Frau an der Spitze der Industrielobby

Die CDU-Politikerin Tanja Gönner soll neue Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) werden. Die Berufung durch BDI-Präsident Dr. Siegfried Russwurm soll am 20. Juni erfolgen. Gönner soll ihr Amt im zweiten Halbjahr 2022 antreten.

Russwurm freue sich außerordentlich über diese Personalie, Tanja Gönner bringe als frühere Ministerin in der Landesregierung von Baden-Württemberg und aus ihrer langjährigen Führung der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) umfassende Kompetenzen und ein breites Erfahrungsprofil ein, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes. Damit verfüge sie über hervorragende Voraussetzungen, in ihrer künftigen Funktion die deutsche Industrie national und international zu vertreten, ihren Kurs in der Klimapolitik und der Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit mitzuprägen.

Laut Mitteilung freue sich Tanja Gönner auf ihre neue Aufgabe, die Transformation zu Klimaneutralität, die Herausforderungen im internationalen Kontext und die Akzeptanz in der Gesellschaft seien große Aufgaben, denen sie sich mit Respekt und mit großer Vorfreude stelle. Die 52-Jährige ist seit 2012 Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, zuvor gehörte sie von 2004 bis 2011 als Sozial-, Umwelt- und Verkehrsministerin der Landesregierung von Baden-Württemberg an. 2002 bis 2004 war sie Mitglied des Deutschen Bundestags.

Bild: IMAGO / Markus Heine

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Erfolg. Setzte ein Lesezeichen permalink.