Ernährung

Brainfood – konzentrierter durch den Tag mit der richtigen Ernährung

Vielleicht kennen Sie das Problem: Sie haben sich in der Mittagspause ein deftiges Pasta-Gericht gegönnt und sind plötzlich am Nachmittag zu nichts mehr zu gebrauchen. Die Leistungsfähigkeit sinkt auf ein Minimum, Müdigkeit und fehlende Konzentration machen sich bemerkbar. Das muss aber gar nicht sein. Wie sollten Sie sich ernähren, wenn Sie nicht nur körperlich, sondern auch mental fit und leistungsfähig bleiben wollen?

Vorsicht bei Zuckerkick durch Kohlenhydrate

Unser Gehirn benötigt Zucker, um zu funktionieren. Also einfach eine süße Limo trinken, etwas Traubenzucker lutschen und den Tag durchpowern? So leicht ist es leider nicht. Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel rasant steigen lassen, geben in der Tat einen kurzen Energiekick. Der ist jedoch schnell verflogen. Starke Blutzucker-Schwankungen über den Tag hinweg führen dann eher dazu, dass Sie unkonzentrierter sind. Greifen Sie stattdessen lieber zu langkettigen, komplexen Kohlenhydraten, wie sie in Vollkornprodukten enthalten sind. Diese werden langsamer in Zucker umgewandelt und versorgen Sie so kontinuierlich mit Energie. Ein dauerhaft hohes Energielevel zu halten ist ein langfristiger Prozess, für den es kein Wundermittel gibt.

Frische, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung

„Plenus venter non studet libenter“, besagt ein lateinisches Sprichwort: „Ein voller Bauch studiert nicht gern.“ Um sich nach dem Essen frisch im Kopf zu fühlen, bietet sich also eine Ernährung an, die leicht und pflanzlich ist. Obst und Gemüse enthalten außerdem Antioxidantien, die das Gehirn vor zellschädigenden freien Radikalen schützen. Viele Menschen, die zu einer vegetarischen Ernährung greifen, berichten von erhöhter körperlicher und psychischer Leistungsfähigkeit. Wie jede andere Ernährungsform auch besitzt der Vegetarismus Vor- und Nachteile, wie hier zusammengefasst. Neben dem ökologischen Aspekt kann eine informierte und gut geplante vegetarische Ernährung dazu dienen, die Gesundheit zu fördern. Die gesündeste Ernährung ist dennoch – unabhängig davon, ob Fleisch im Speiseplan steht – eine, die regelmäßig, frisch und ausgewogen ist. Das sogenannte Studentenfutter kann übrigens wirklich dabei helfen, geistig leistungsfähiger zu sein: Es enthält Omega-3-Fettsäuren, die die Hirnleistung unterstützen. Zusätzlich beinhalten Nüsse B-Vitamine, Mineralstoffe und Magnesium, das den Eiweiß- und Kohlenhydrat-Stoffwechsel regelt.

Das Gehirn besteht zu einem Großteil aus Wasser

Um genau zu sein, aus bis zu 75 Prozent. Daher ist es auch nahezu unmöglich, konzentriert zu arbeiten, wenn man dehydriert ist. Fehlt dem Körper Wasser, wird das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Dieses sorgt dafür, dass die Dendriten der Nervenzellen schrumpfen – die Reizweiterleitung ist gestört. Um ausreichend mit Wasser versorgt zu sein, benötigen Sie zwei bis drei Liter pro Tag. Auch grüner Tee tut dem Gehirn gut, da er sowohl beruhigend als auch belebend wirkt.

Bildquelle: depositphotos.com/udra

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Leben. Setzte ein Lesezeichen permalink.