Mit Fitness-Berufen erfolgreich Geld verdienen

Das wachsende Gesundheitsbewusstsein der Menschen, konsequente Aufklärung und die Vielfalt an Angeboten sorgt dafür, dass Fitnessprodukte eine immer größer werdende Nachfrage genießen. Entsprechend hoch ist deutschlandweit der Bedarf an kompetenten Fitnessexperten, die Kunden auf ihrem Weg begleiten oder durch eine kompetente Beratung beim Kauf unterstützen.

Für Fitnessbegeisterte ist der Bedarf an diesen Fachkräften eine hervorragende Möglichkeit, um mit dem eigenen Hobby Geld zu verdienen und die Berufung zum Beruf zu machen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Fitness-Berufe, mit denen sich auf Bundesebene sehr gut Geld verdienen lässt. Wichtig für eine Karriere in einem der Fitness-Berufe ist laut Emma Müller von fitforbeach.de vor allem eine ordentliche Brise Engagement. Darüber hinaus sollten die Fachleuchte authentisch sein und natürlich selbst einen fitten Eindruck bei der Zielgruppe hinterlassen.

 

Karriere als Personal Trainer

Einer der bekanntesten FItness-Berufe ist der Job als Personal Trainer. Als solcher begleiten die Fitnessprofis einzelne Kunden individuell. Sie erstellen ein Sportprogramm, erarbeiten individuelle Ernährungskonzepte und helfen beispielsweise bei der Ernährungsumstellung. Personal Trainer brauchen vor allem sehr umfangreiches Know-How, das sich in erster Linie auf die Bereiche Sport und Ernährung konzentriert. Dafür haben sie sehr gute Verdienstmöglichkeiten. Selbst ein Berufseinsteiger kann mit einem Stundensatz von 75 bis 100 Euro rechnen.

Die höchsten Verdienstmöglichkeiten bieten sich dabei den Personal Trainern, die selbständig arbeiten und die Konditionen mit den Kunden individuell aushandeln. Wer Erfahrung sammeln möchte und dafür auch ein geringeren Einkommen in Kauf nehmen kann, arbeitet am besten zunächst in einem Fitnessstudio.

 

Fitness-Youtuber sind gefragt

Wer sich seine Zeit frei einteilen möchte und obendrein kein Problem damit hat, dass ihm tausende Menschen beim eigenen Training über die Schulter schauen, kann sich als Fitness-Youtuber versuchen. Fitnessvideos auf Youtube sind gefragt, doch die Konkurrenz ist stark. Zwischen all den Fitness-Youtubern werden gute Ideen und Engagement gebraucht.

Die Verdienstmöglichkeiten sind vielseitig, wobei die meisten Einnahmen durch Affiliate-Links entstehen. Um mit der eingeblendeten Werbung Geld zu verdienen, wird eine hohe Zahl von Abonnenten gebraucht. Diese sollte sich in der Regel schon zwischen 50.000 und 100.000 bewegen. Vorher zahlen viele Firmen kaum attraktive Werbegelder.

 

Arbeit als Fitnesscoach im Studio

Deutlich klassischer ist die Arbeit als Fitnesscoach im Studio. Die Fitnessgruppenleiter organisieren eigene Kurse und halten diese vor einer Gruppe ab. Sie sind meistens festangestellt und haben dadurch ein sicheres Einkommen. Wie hoch das Einkommen ist, hängt unter anderem davon ab, wie gefragt ihre Kurse sind und welche Erfahrung sie mitbringen.

Fitnesskurs-Leiter sind prinzipiell Experten auf ihrem Gebiet und haben zudem kein Problem, eine ganze Gruppe mitzureißen. Die Höhe der Einnahmen ist hier unter anderem davon abhängig, wie viele Teilnehmer wirklich für den Kurs gewonnen werden können. Oft sind die Gebühren für den einzelnen Teilnehmer nämlich eher gering, sodass es durchaus wichtig ist, eine hohe Teilnehmerzahl zu erreichen.

Es gibt eine ganze Reihe von Kursangeboten, die aufgegriffen werden können. So können die Fitnesskursleiter beispielsweise Zumba– und Aerobic-Kurse anbieten. Einer wachsenden Beliebtheit erfreuen sich seit Jahren auch die verschiedenen Tae Bo-Kurse.

 

 

Bild: Depositphotos.com/VitalikRadko

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Wissen. Setzte ein Lesezeichen permalink.