Networking

Gutes Networking – Unser kleines 1×1

Das Talent zum Networking zählt zu den wichtigen Softskills für unternehmerischen Erfolg. Kaum jemand ist dazu in der Lage, ein Business völlig auf sich allein gestellt nach oben zu führen. Zugleich machen sich nur wenige darüber Gedanken, worauf es bei richtigem Networking wirklich ankommt. In diesem Artikel nehmen wir deshalb die wichtigsten Tipps genauer unter die Lupe, die dabei ein entscheidender Faktor sein können.

Ausstrahlung ist alles

An erster Stelle steht nicht die strategische Planung, wo nun die nächsten wertvollen Kontakte lauern können. Vielmehr ist die eigene Ausstrahlung ein entscheidender Punkt. Gelingt es, mit Offenheit und Selbstsicherheit auf andere Menschen zuzugehen? Gerade in der Geschäftswelt ist der erste Eindruck dabei nicht zu ersetzen. Wem es gelingt, diesen unter die eigene Kontrolle zu bringen, der hat bereits den ersten Schritt erfolgreich getan.

Auch wenn manche Menschen wahre Magnete zu sein scheinen, die mit jedem gut auskommen: das Aufbauen von neuen Kontakten ist auch eine Frage der Übung. Es macht sich auf jeden Fall bezahlt, die eigene Komfortzone für dieses Ziel öfter zu verlassen. Damit ist die Chance verbunden, seine Fähigkeiten zu verbessern, die auch in allen anderen Bereichen des Lebens von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.

Kontakte dauerhaft pflegen

Ein kurzer Small-Talk reicht in der Regel nicht aus, um interessante neue Kollegen und Geschäftspartner für sich zu gewinnen. Entscheidend ist die dauerhafte Pflege des Kontakts mit kleinen Aufmerksamkeiten. Weihnachtskarten sind zum Beispiel eine gelungene Möglichkeit, um die Beziehung an einem festen Termin des Jahres wieder ins Gedächtnis zu rufen. Kreative und individuelle Weihnachtskarten sind inzwischen auch im Internet in großer Zahl zu finden. So ist es kein Problem, jedes Jahr für diese nette Aufmerksamkeit zu sorgen.

Auch Geburtstage bieten sich an, um lockere Kontakte leichter am Leben zu erhalten. Wer sich diese Tage sauber notiert, der kann damit die eigene Aufmerksamkeit und Wertschätzung für das Gegenüber klar zum Ausdruck bringen. Am Ehrentag reicht dann eine kurze Nachricht aus, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Mit diesen Mitteln ist es auch abseits der geschäftlichen und privaten Treffen möglich, stets auf einer Linie zu bleiben und den langfristigen Austausch mit den anderen zu wahren. So stehen Partner und Kollegen besonders hilfsbereit zur Seite, wenn ihre Unterstützung wirklich dringend benötigt wird.

Eine Hand wäscht die andere

Was gibt es Schöneres, als jemand anderem einen Gefallen tun zu können? In dieser Geste kommt zum einen die gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck. Doch auch der Helfende hat die Möglichkeit, von dieser Situation zu profitieren. Zum einen bietet sich die Chance, in einem der persönlichen Spezialgebiete zu glänzen. Damit verbunden ist ein erhebendes Gefühl, wenn die eigene Leistung geschätzt und geachtet wird.

Auf der anderen Seite beruht gutes Networking immer auf der gegenseitigen Hilfe. Wer dazu bereit ist, dem anderen auch in schwierigen Situationen unter die Arme zu greifen, wird sich damit in den meisten Fällen ein „Persönliches-Guthaben“ aufbauen. Dieser kleine und unausgesprochene Kredit kann dann in anderen Lagen wieder eingelöst werden. Sofern es sich bei den Unterstützungen jeweils um die persönlichen Spezialgebiete handelt, werden beide Seiten von dieser Abmachung profitieren. Gute Networker sind dazu bereit, immer in diese Vorleistung zu gehen. Dabei gelingt es ihnen, neben allen persönlichen Wertschätzungen auch den langfristigen Mehrwert für die eigene Person im Auge zu behalten.

Bildquelle: depositphotos.com/rawpixel