Vanessa Brandl

Vanessa Brandl: Frischer Wind schlägt große Wellen

Wie Vanessa Brandl den Einstieg in das Familienunternehmen Bela Aqua meistert.

Ihr standen viele Türen offen, doch Vanessa Brandl wollte stets nur durch die eine, die schon seit ihrer Kindheit auf sie gewartet hatte. Nach erfolgreich abgeschlossener akademischer Ausbildung, diversen Auslandserfahrungen – wie einem sozialen Projekt für Kinder in Südafrika, ersten Erfolgen in der Start-up-Szene und Praktika im Familienunternehmen ist die junge BWLerin bereit, endgültig durch diese Tür zu gehen und in ihrer neuen Rolle im General Management zu einem festen Bestandteil der Führungsetage der Bela Aqua GmbH zu werden. Damit ist der reibungslose Generationenwechsel und der Fortbestand der Firma gesichert.

Das Unternehmen und seine Zukunft

Für die Brandls ist das keine Selbstverständlichkeit. Die Unternehmensgründung vor knapp 14 Jahren kam Christine Brandl-
Leitner und Günter Brandl fast vor wie die Geburt eines zweiten Kindes. Für das Ehepaar ist Bela Aqua mehr als ein Unternehmen – nicht nur Zeit, Arbeit, Entbehrung und Verantwortung, sondern auch viel Herzblut sei über die Jahre geflossen. Was läge den Eltern also mehr am Herzen als der Wunsch, dass die eigene Tochter in das Unternehmen einsteigt, es eines Tages übernimmt und nach eigenen Vorstellungen weiterführt? Doch für die Brandls ist klar: »Letztendlich geht es nicht um unseren Wunsch oder um das Unternehmen, sondern um unsere Tochter, die mit dieser Entscheidung ein Leben lang glücklich sein sollte«, erklären die Gründer. Entscheidungsfreiheit auf beiden Seiten sei das wichtigste Erfolgskriterium bei der Übernahme und Fortführung eines Unternehmens.

Mit ihren Eltern als Vorbilder lag es für Vanessa Brandl schon immer auf der Hand, dass sie eines Tages Verantwortung als Unternehmerin übernehmen möchte. Ihre akademische und berufliche Laufbahn richtete sie deshalb danach aus, sich die dafür nötigen Werkzeuge anzueignen. Es seien aber nicht nur der Familienzusammenhalt, die Dankbarkeit für die Chancen, die ihr ihre Eltern ermöglicht haben, und der Wunsch, etwas zurückzugeben, sondern vor allen Dingen ihre ganz eigene Begeisterung für die Branche, die sie zu diesem Schritt bewegt hätten. »Im Wassermarkt herrscht so viel Potential. Ich habe viele Visionen, die ich gemeinsam mit dem Bela Aqua Team mithilfe meiner Erfahrungen und meiner Leidenschaft für Themen wie Gesundheit, Sport, Nachhaltigkeit, Soziales und innovative Technologien umsetzen möchte«, erklärt die 24-Jährige.

Den gesamten Artikel “Vanessa Brandl: Frischer Wind schlägt große Wellen” lesen Sie in der aktuellen Ausgabe vom ERFOLG Magazin 04/2021 -> LINK

Bild: Martin Schäuble – Blitz und Pixel